Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

Sa, 20. April, 16 Uhr, vor dem Eingang des Familiengartens: Antikriegsdemo gegen den Wahlkampfauftritt der FDP-Kriegstreiberin Strack-Zimmermann. Aufrufer: BĂŒndnis fĂŒr den Frieden Eberswalde/Barnim.

Donnerstag, 25. April, 19 Uhr: SHARED READING mit Carsten Sommerfeldt. StammgÀste dieses besonderen Lesekreises haben sicher schon Entzugserscheinungen. Alte wie neue GÀste sind herzlich willkommen! Mehr zum Ansatz von SHARED READING hier.


FrĂŒhlingsboten. Oder RĂŒckeroberung der Beton- und Steinlandschaften.

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


»Heidewald« wird leergezogen. Wie wir aus Erfahrung wissen, gibt es dann zwei Möglichkeiten: Der Abriß ist das ĂŒbliche. Im Kiez kennen wir das. Unter guten UmstĂ€nden, wenn staatliche Fördermittel fließen, wird zuweilen auch saniert.

NETTO und das Einkaufszentrum »Heidewald«:
Nun sollÂŽs schnell gehen

Besenreine Übergabe schon am 1. September?

Am 18. August hat das Landgericht Frankfurt (Oder) im Rechtsstreit zwischen dem neuen EigentĂŒmer des EKZ »Heidewald« Sahin Sanli und seinem Mieter, dem Discounter NETTO aus Stavenhagen (das »schwarz-gelbe NETTO« im Unterschied zum rot-gelben EDEKA-Netto), zugunsten des EigentĂŒmers Sanli entschieden und die KĂŒndigungsschutzklage von NETTO abgewiesen.

Das Urteil verpflichtet NETTO, die im »Heidewald« angemieteten GewerberĂ€ume mit sofortiger Wirkung herauszugeben. UnabhĂ€ngig davon, daß NETTO den Gerichtsentscheid noch anfechten kann. »VorlĂ€ufig vollstreckbar« nennt sich die Pistole, die dem vor Gericht Unterlegenen rechtsstaatlich legitimiert auf die Brust gesetzt wird.

Ob seites NETTO noch mögliche Rechtsmittel eingelegt werden, wissen wir nicht. Wahrscheinlich lohnt das gar nicht, da mit dem aktuellen EigentĂŒmer ohnehin kein VertrauensverhĂ€ltnis mehr bestehen kann, das die Voraussetzung fĂŒr eine halbwegs funktionierende GeschĂ€ftsbeziehung darstellt. Bestenfalls könnte noch Geld erstritten werden, aber wohl kaum eine wirkliche Fortsetzung des MietverhĂ€ltnisses. Zumal die Richter, wie ĂŒblich, nicht mieterfreundlich urteilen.

Selbiges VertrauensverhĂ€ltnis hat Sahin Sanli mit seinem rigorosen und vor allem intransparenten Vorgehen allerdings sehr wahrscheinlich auch mit den Kiez-Bewohnern verspielt. Es darf spekuliert werden, daß es nie seine Absicht war, ein solches herzustellen. Es bleibt unklar, was fĂŒr ein GeschĂ€ftsmodell darauf aufbauen kann, sofern es einigermaßen erfolgreich sein und entsprechende Profite abwerfen soll.

Kurzfristig wird die eingetretene Situation vermutlich erstmal jede positive Entwicklung in der zentralen Lage des Brandenburgischen Viertels verhindern. Berliner Gentrifizierungs-Methoden dĂŒrften hier noch nicht so wirklich umsetzbar sein. NatĂŒrlich denken Immobilienspekulanten langfristig. Die Interessen der betroffenen Bewohnerinnen und Bewohner spielen dabei bestenfalls eine sehr untergeordnete Bedeutung.

Inzwischen berichtete der hiesige Stadtverordnete Carsten Zinn, daß es - noch unbestĂ€tigte - Informationen gebe, wonach NETTO bestrebt ist, den Laden im »Heidewald« bis zum 1. September zu rĂ€umen. Das sind keine zwei Wochen, in denen die vorhandenen WarenbestĂ€nde per Ausverkauf, wahrscheinlich mit erheblichem Preisnachlaß, unter die Leute gebracht werden können.

Die Eberswalder Stadtverwaltung hatte zuvor signalisiert, daß sie zeitnah alternative Standorte, ggf. auch temporĂ€r, fĂŒr Container oder Verkaufszelte (sowas hat Anfang der 90er Jahre schonmal funktioniert), fĂŒr NETTO oder auch andere zur VerfĂŒgung zu stellen. Wir werden sehen, ob und wie das funktioniert.

Die Menschen im Kiez sind erstmal »am Arsch«. Danke, Sahin Sanli.

Gerd Markmann – 21. August 2023

Siehe auch:
»Entscheidung vor Gericht«
»Einfach zum kotzen«
Bebauungsplan fĂŒr den »Specht«
Neue PlĂ€ne fĂŒr den Kiez
Ortsteil ohne Lebensmittelmarkt?
Hoffnung im »Sozialen Brennpunkt«
»Specht« hat neuen EigentĂŒmer
Reimannviertel geplant mit Hallenbad, Sauna, Bibliothek und Poliklinik




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

03.04.2024 - Stellenanzeige Laboranten (m/w/d) LWU Lebensmittel-, Wasser- und Umwelthygiene GmbH zum Artikel ...
31.03.2024 - Galerie Fenster im April zum Artikel ...
30.03.2024 - Galerie-RĂŒckblick zum Artikel ...
23.03.2024 - »OstermÀrchen«? zum Artikel ...
23.03.2024 - FassadengrĂŒn zum Artikel ...
20.03.2024 - FrĂŒhjahrsputz im Kiez zum Artikel ...
16.03.2024 - Boxen und Turnen zum Artikel ...
14.03.2024 - Helle Stunde 2024 zum Artikel ...
14.03.2024 - »Wir verÀndern das System« zum Artikel ...
09.03.2024 - Brutale Abschiebeversuche in Eberswalde zum Artikel ...
07.03.2024 - Die doppelte Kiez-Promenade zum Artikel ...
21.02.2024 - Wachsen bedeutet VerÀnderung zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher
(seit 16.1.24):
Besucherzähler