Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

An jedem Mittwoch, gibt es auf dem Wochenmarkt im Brandenburgischen Viertel eine neue »Helle Stunde mit Kultur«. Wer am aktuell auf dem Potsdamer Platz zu Gast sein wird, gibt der Veranstalter einige Tage vorher bekannt. Los geht es am Mittwoch immer um 11 Uhr am Vormittag auf dem Potsdamer Platz.

Derzeit führt die Landesweite Planungsgesellschaft mbH (LPG) eine Haushaltsbefragung für eine Sozialstudie im Brandenburgischen Viertel durch. Alle Haushalte im Kiez haben einen Fragebogen erhalten. Bis Mitte Juli sind etwa 300 Bögen zurückgesandt worden.


Hilfestellung zum Ausfüllen gibt es im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (evangelisches Gemeindezentrum, Brandenburger Allee 35), beim SPI und im Quartiersmanagement (beide im Bürgerzentrum, Schorfheidestraße 13).

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


Die Drehnitzwiese, zwischen Brandenburgischem Viertel und Westend gelegen, bildet eigentlich den geografischen Mittelpunkt unserer Stadt. Passend für Eberswalde: Viel Natur, frische Luft und ringsherum Wald. Die Hundebesitzer unter uns werden schon ihre besonderen Wege zur Wiese haben, um nicht nur Gassi zu gehen, sondern zu jeder Jahreszeit ein besonderes Naturerlebnis geboten zu bekommen. Unser Naturkleinod nebenan, die Wiese und auch der Wald, ist ein Geheimtip zu jeder Jahreszeit. Die Natur kann man immer genießen ... und das Beste daran: Es kostet keinen Cent!
Jürgen Gramzow, aus Maxe 10/2013

Pflege der Drehnitzwiesen

maxe. Die Drehnitzwiesen an der Grenze zwischen dem Brandenburgischen Viertel und Westend sind mit ihrem Orchideenvorkommen von hohem Naturschutzwert. Die Feuchtwiesen und ihre Umgebung sind aber auch als Naherholungsgebiet bei den Eberswalder Bürgerinnen und Bürgern sehr beliebt. Die etwa 8 Hektar großen Drehnitzwiesen haben verschiedene Eigentümer, zu denen auch die Stadt Eberswalde gehört.

Seit der sogenannten Wende ist der Erhalt der Feuchtwiesen zunehmend gefährdet. In einer Pressemitteilung der städtischen Pressestelle wird Stadtförster Mattes Krüger zitiert: »Durch die ausgebliebene, dauerhafte Mahd in den vergangenen Jahrzehnten droht die Wiese mit Strauch- und Baumvegetation zuzuwachsen.« Eine Nutzung und damit Pflege erfolge nur auf einzelnen Flurstücken.

Im Frühjahr 2016 trafen sich daher Vertreter der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Barnim, des Naturparks Barnim und der Stadtverwaltung Eberswalde, um Möglichkeiten der dauerhaften Pflege und Nutzung der gesamten Wiese miteinander auszuloten. »Wir als Stadt sind nur einer von mehreren Eigentümern. Die Drehnitzwiese gehört zum Landschaftsschutzgebiet Barnimer Heide und ist somit Teil des Naturparks Barnim. Deshalb sind wir froh, daß der Naturpark Barnim für die Pflege Gelder akquirieren konnte«, so der Stadtförster.

Im August erfolgte im Ergebnis der Gespräche eine Einigung zwischen dem Naturpark Barnim und einem Landwirt, welcher die Pflege der Wiese im Rahmen eines Vertragsnaturschutzes übernimmt. Die ersten Maßnahmen auf der Wiese begannen in der dritten Augustwoche mit dem Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern. Die Flächen, auf denen nicht mehr gemäht werden kann, wurden gemulcht und damit für eine spätere Mahd vorbereitet.

Diese erste Pflege der Wiese war deutlich erkennbar. Es dauerte zwei bis drei Wochen, bis die gemulchten Flächen wieder grün waren. Das Mulchen erfolgte im Schritttempo, so daß Amphibien, Reptilien und Kleinsäuger in die Nachbarflächen entkommen konnten.

Künftig wird eine regelmäßige, jährliche Mahd erfolgen, die zum Ziel hat, die hohe Artenvielfalt der Wiese wieder herzustellen und zu erhalten.

(14. September 2016)




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

11.08.2022 - Neue Sozialarbeiterin im Kiez zum Artikel ...
10.08.2022 - Kiez-Rundgang zum Artikel ...
08.08.2022 - Das Genossenschafts-Parkhaus zum Artikel ...
03.08.2022 - »Dialogbox« eröffnet zum Artikel ...
31.07.2022 - Philosophie in der Galerie zum Artikel ...
26.07.2022 - Gemeinsames Lesen zum Artikel ...
17.07.2022 - Die Drehnitzwiese wird gemäht zum Artikel ...
08.07.2022 - Richtfest für Hortneubau zum Artikel ...
06.07.2022 - Eine skandalöse Fehlentscheidung zum Artikel ...
04.07.2022 - Bist Du auch neu hier? zum Artikel ...
24.06.2022 - »LernEngel« an der Schwärzeseeschule zum Artikel ...
15.06.2022 - Haushaltsbefragungen im Kiez zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de