Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

Mittwoch, 29.5., 11 Uhr ist der 2024er Saisonauftakt f├╝r die Helle Stunde mit Kultur. Fortan ist an jedem Mittwochvormittag der Potsdamer Platz der Treffpunkt der Wahl. Da das Viertel RockÔÇśnÔÇÖRoll ist, beginnen wir mit einem Konzert von The RockÔÇÖnÔÇÖRoll Trio (Foto). Die Band selbst ist seit 1992 ┬╗on the road┬ź und spielt zur fr├╝hen Stunde die fr├╝hen Songs von Elvis, Buddy Holly, Little Richard u.a. in klassischer Dreierbesetzung ohne Schlagzeug. Die Wohnungsgesellschaften (WHG, 1893, AWO, TAG), die Stadt, die Sparkasse und die Deutsche Marktgilde unterst├╝tzen die Kulturreihe. Ein absolut bemerkenswerter Verbund.


Do, 30. Mai, 14.30 Uhr: 2 neue Ausstellungen in der Galerie Fenster (Prignitzer Str. 50): ┬╗Barfu├č ├╝ber alle Berge┬ź, ausgew├Ąhlte Arbeiten des Wettbewerbs zum Kinder- und Jugendillustrationspreis ┬╗Bernhard┬ź, und die Installation ┬╗Kellersession ÔÇô dirty Track┬ź von Jana Debrodt.


Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.

Im Jahr 2021 gab es 13 Ausgaben der ┬╗Hellen Stunde mit Kultur┬ź auf dem Potsdamer Platz. Es folgten 2022 dann 22 Ausgaben und im Vorjahr 21 Ausgaben. Auf dem Foto ist die 2022er Zugabe zu sehen. ┬╗The Booty Jive┬ź brachte am 5. Oktober 2022 galaktische Musik auf den Potsdamer Platz.
Alle Beteiligten w├╝nschen sich, da├č dieses Kulturangebot im Kiez weitergef├╝hrt wird. Da es sich um ein offenes und nicht kommerzialisierbares Angebot handelt, ist die Finanzanzierung ├╝ber ├Âffentliche Mittel und Sponsoren notwendig und f├╝r die Durchf├╝hrung entscheidend. Der Sprecherrat im Brandenburgischen Viertel sah das ebenso und votierte f├╝r die diesj├Ąhrige F├Ârderung. Im Jahr 2025 soll es dann eine sogenannte konstitutionelle F├Ârderung geben, weil das vom Quartiersmanagement und dem Sprecherrat verwaltete F├Ârderprogramm zum Ausprobieren neuer Formate und somit lediglich f├╝r die Anschubfinanzierung gedacht ist.

Zwanzig mal am Mittwoch um Elf:
Helle Stunde 2024

maxe. Die ┬╗Helle Stunde mit Kultur┬ź soll auch im Jahr 2024 stattfinden. Der Veranstalter Udo Muszynski Konzerte + Veranstaltungen mit Sitz im Freizeitschiff der Wohnungsgenossenschaft in der Priegnitzer Stra├če 48 hat sich deshalb an den Sprecherrat im Brandenburgischen Viertel gewandt, um eine F├Ârderung aus dem Programm ┬╗Sozialer Zusammenhalt ÔÇô Investitionen im Quartier┬ź zu erhalten.

Die ┬╗Helle Stunde mit Kultur┬ź belebt seit 2021 das kulturelle und soziale Leben im Kiez. Inzwischen hat das Format drei erfolgreichen Saisons hinter sich und sich somit etabliert. Es sollte unbedingt fortgef├╝hrt werden, so der Veranstalter. F├╝r die Besucher des Marktes ist die ┬╗Helle Stunde┬ź inzwischen zu einem festen Treffpunkt und sozialen Ankerpunkt geworden.

F├╝r die Einwohnerinnen und Einwohner des Viertels und dar├╝ber hinaus soll dieses ┬╗besondere Format im Stadtraum┬ź auch k├╝nftig kostenlos bleiben. Bereits in den Vorjahren waren verschiedene Akteure im Viertel mit ihrer ideellen und finanziellen Unterst├╝tzung dabei. Dazu geh├Âren die Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893, die WHG Wohnungsbau- und Hausverwaltungsgesellschaft, die Haus- und Grundst├╝cksverwaltungsgesellschaft der AWO Eberswalde und die TAG Wohnen und Service GmbH sowie die Sparkasse Barnim und weitere F├Ârderer und Sponsoren. Einige haben ihre Unterst├╝tzung bereits fest zugesagt, andere haben ihre entsprechende Absicht erkl├Ąrt. Allerdings bleibt bei Gesamtkosten von 21.150 Euro f├╝r die 20 Veranstaltungen eine L├╝cke im Budget in H├Âhe von 5.000 Euro. ├ťber den entsprechenden F├Ârderantrag haben die Mitglieder des Sprecherrates auf ihrer Sitzung am 14. M├Ąrz entschieden.

Die ┬╗Helle Stunde mit Kultur┬ź soll ab dem 29. Mai bis zum 9. Oktober jeden Mittwoch auf dem Wochenmarkt auf dem Potsdamer Platz stattfinden, jeweils von 11 bis 12 Uhr. Dabei handelt es sich um kulturelle Interventionen, die auf Kommunikation setzt, eine frontale Beschallung schlie├čt der Veranstalter aus. Der Schwerpunkt liegt auf musikalischen und theatralen Auff├╝hrungen. Die 2024 geplaqnten 20 Veranstaltungen sind akustisch oder nur mit leichter Verst├Ąrkung angelegt und es wird bewu├čt auf eine gesonderte B├╝hnenstruktur verzichtet.

Die ┬╗Helle Stunde┬ź soll zur Belebung des Wochenmarktes und des Potsdamer Platzes beitragen, das kulturelle Angebot im Viertel erweitern und identit├Ątsstiftend f├╝r alle Bewohnerinnen und Bewohner wirken. ┬╗Als kostenfreies Angebot┬ź, so Udo Muszynski, ┬╗kann es von allen Menschen angenommen werden.

Inzwischen warten die G├Ąste schon auf die ankommenden K├╝nstlerinnen und K├╝nstler, kommen mit ihnen ins Gespr├Ąch und nehmen rege an den Auff├╝hrungen teil. In den vergangenen Jahren haben auch einige Gruppen das kulturelle Angebot f├╝r einen Ausflug genutzt, zum Beispiel Menschen aus verschiedenen Senioreneinrichtungen und der F├Ârderschule mit ihren jeweiligen Betreuerinnen und Betreuern. Diese Gruppen wollen wir auch mit dem diesj├Ąhrigen Angebot wieder ansprechen.┬ź

(14. M├Ąrz 2024)




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

27.05.2024 - Unvorstellbar: Eberswalde ohne alte Backsteinfabriken? zum Artikel ...
27.05.2024 - 24. Mai 2024: Tag der Nachbarn zum Artikel ...
26.05.2024 - Galerie Fenster: ┬╗Barfu├č ├╝ber alle Berge┬ź zum Artikel ...
25.05.2024 - Zahlungsunwillig oder pleite? zum Artikel ...
25.05.2024 - Wahlanzeige Die PARTEI Alternative Liste Eberswalde zum Artikel ...
24.05.2024 - M├╝ll am Heidewald: Ende einer ┬╗Endless-Story┬ź? zum Artikel ...
30.04.2024 - Feuer am ┬╗Heidewald┬ź zum Artikel ...
29.04.2024 - M├╝ll am Heidewald zum Artikel ...
03.04.2024 - Stellenanzeige Laboranten (m/w/d) zum Artikel ...
31.03.2024 - Galerie Fenster im April zum Artikel ...
30.03.2024 - Galerie-R├╝ckblick zum Artikel ...
23.03.2024 - ┬╗Osterm├Ąrchen┬ź? zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher
(seit 16.1.24):
Besucherzńhler