Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

An jedem Mittwoch, gibt es auf dem Wochenmarkt im Brandenburgischen Viertel eine neue »Helle Stunde mit Kultur«. Wer am aktuell auf dem Potsdamer Platz zu Gast sein wird, gibt der Veranstalter einige Tage vorher bekannt. Los geht es am Mittwoch immer um 11 Uhr am Vormittag auf dem Potsdamer Platz.

Derzeit führt die Landesweite Planungsgesellschaft mbH (LPG) eine Haushaltsbefragung für eine Sozialstudie im Brandenburgischen Viertel durch. Alle Haushalte im Kiez haben einen Fragebogen erhalten. Bis Mitte Juli sind etwa 300 Bögen zurückgesandt worden.


Hilfestellung zum Ausfüllen gibt es im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (evangelisches Gemeindezentrum, Brandenburger Allee 35), beim SPI und im Quartiersmanagement (beide im Bürgerzentrum, Schorfheidestraße 13).

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


Im Rahmen der Arbeiten an der Frankfurter Allee wird jetzt auch die Fahrbahn am Potsdamer Platz erneuert. Das Betonpflaster erweist sich auf Dauer den Belastungen durch die schweren Obusse nicht gewachsen. Die Obusse werden, wie schon im Frühjahr, bis November über die Fläming- und Schwärzeseestraße umgeleitet. Obus wieder auf der Außenrunde

Ausweitung des Ausbaus auf Potsdamer Platz kostet 94.000 €

maxe. Die Baumaßnahmen in der Frankfurter Allee gehen in die nächste Phase, teilt die Pressestelle der Stadtverwaltung mit. Wie schon im August von der Pressestelle angekündigt, ist damit wieder eine Änderung der Verkehrsführung für den Obus verbunden.

Ab Montag, dem 28. September 2020 bis voraussichtlich Anfang November 2020 wird die Potsdamer Allee im Bereich zwischen der Brandenburger Allee und der Kreuzung Frankfurter Allee grundhaft erneuert und die Asphaltdecke im Bereich der Frankfurter Allee und Potsdamer Allee eingebaut. Aus diesem Grund ist die Potsdamer Allee von der Frankfurter Allee bis zur Brandenburger Allee voll gesperrt.

Die Obuslinien 861 und 862 fahren für diesen Zeitraum wieder die Umleitungsstrecke über die Rathenower Straße und Flämingstraße. Nach Fertigstellung der Asphaltdecke, voraussichtlich im November 2020, fahren die beiden Obuslinien dann wieder die Haltestellen in die Potsdamer Allee und in der Brandenburger Allee an.

Die Stadtverwaltung war im Zuge der Baumaßnaßhmen in der Frankfurter Allee mehrfach angesprochen worden, ob der äußerst schlechte Zustand der Potsdamer Allee im Bereich des Potsdamer Platzes nicht gleich im Rahmen dieser Baumaßnahme beseitigt werden kann.
Die Fahrbahn der Potsdamer Allee zwischen Frankfurter Allee und Brandenburger Allee wurde im Jahr 1999 zusammen mit dem Potsdamer Platz mit Betonpflaster hergestellt. Durch die Obusse wirken starke Schubkräfte auf die Fahrbahnbefestigung. Die Vorsatzschicht des Pflasters hat sich inzwischen teilweise abgelöst, das Pflaster ist an vielen Stellen verschoben und an einigen abgesenkt. Tiefe Spurrinnen stellen für Fußgänger und Radfahrer stellenweise eine Unfallgefahr dar.

Im städtischen Hauptausschuß stand am 17. September daher die »Nachtragsvereinbarung Nr. 3 zum Ausbau der Frankfurter Allee, Straßenbau und Regenentwässerung« zur Beschlußfassung. Statt Pflaster ist für die grundhafte Erneuerung eine Asphaltierung vorgesehen. Die Bushaltestellen sollen wie in der Frankfurter Allee mit einer halbstarren Deckschicht verstärkt werden.

Durch die Einbeziehung in die Baumaßnahme Frankfurter Allee können die Kosten für Baustelleneinrichtung, Sperrungen, Obus-Umleitungen und der An- und Abtransport für den Asphaltkomplex eingespart werden. Zudem gelten im wesentlichen die Preise des Hauptangebotes.

Die Kosten für die Nachtragsvereinbarung mit der Gala Tiefbau GmbH aus Schwedt betragen 93.740,99 Euro. Finanziert werden kann die zusätzliche Maßnahme aus vorhandenen Mitteln, da das Ausschreibungsergebnis günstiger ausfiel als ursprünglich geplant. Die Gesamtkosten liegen mit 1,24 Millionen Euro immer noch unter anfänglichen Planansatz von 1,35 Millionen Euro.

Der Hauptausschuß hat am 17. September die Nachtragsvereinbarung einstimmig befürwortet.

(27. September 2020)


Siehe auch: »Warum nicht zur Landschaft passend?«




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

11.08.2022 - Neue Sozialarbeiterin im Kiez zum Artikel ...
10.08.2022 - Kiez-Rundgang zum Artikel ...
08.08.2022 - Das Genossenschafts-Parkhaus zum Artikel ...
03.08.2022 - »Dialogbox« eröffnet zum Artikel ...
31.07.2022 - Philosophie in der Galerie zum Artikel ...
26.07.2022 - Gemeinsames Lesen zum Artikel ...
17.07.2022 - Die Drehnitzwiese wird gemäht zum Artikel ...
08.07.2022 - Richtfest für Hortneubau zum Artikel ...
06.07.2022 - Eine skandalöse Fehlentscheidung zum Artikel ...
04.07.2022 - Bist Du auch neu hier? zum Artikel ...
24.06.2022 - »LernEngel« an der Schwärzeseeschule zum Artikel ...
15.06.2022 - Haushaltsbefragungen im Kiez zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de