Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

22.6.2024 - 14.7.2024: Redaktionsferien.



Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.

Neuausrichtung des Sprecherrates

maxe. Der Sprecherrat ┬╗Soziale Stadt┬ź setzt sich aus gesetzten Vertretern sogenannter Akteure, wie verschiedenen im Brandenburgischen Viertel t├Ątigen Vereinen, Institutionen und den hier agierenden Wohnungsunternehmen sowie gew├Ąhlten Einwohnern des Viertels zusammen.

Weil das zugrundeliegende F├Ârderprogramm ┬╗Soziale Stadt┬ź eigentlich Ende 2014 auslief, war seitdem auf eine Neuwahl der Sprecherratsmitglieder verzichtet worden. Inzwischen ist klar, da├č das Programm fortgesetzt wird, wenn auch in wesentlich geringerem finanziellen Umfang. Damit f├Ąllt auch die bislang bestimmende Aufgabe des Sprecherrates als Vergabegremium weitgehend weg.

Wie die Eberswalder Sozialreferentin Barbara Bunge zur vorigen Sprecherratssitzung erl├Ąuterte, ist der Sprecherrat in dem von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Verstetigungskonzept f├╝r das Programm ┬╗Soziale Stadt┬ź fest verankert und als Gremium etabliert.

Weil nicht alle anvisierten Ziele des Verstetigungskonzeptes erreicht werden konnten, soll eine Evaluierung des Verstetigungskonzeptes aus Soziale-Stadt-Mitteln erfolgen, um genauere Aussagen und Anhaltspunkte zu gewinnen.

Aus den neuen Bedingungen ergeben sich auch ver├Ąnderte Anforderungen an den Sprecherrat. ┬╗Im Sprecherrat┬╗, sagt Barbara Bunge, ┬╗sind alle wichtigen Akteure des Viertels vertreten, die mit den Belangen und Sorgen der Bewohnerschaft vertraut sind, er ist damit auch ein Sprachrohr f├╝r die Bewohnerschaft┬ź. Ziel f├╝r 2017 sei, Menschen aus der Bewohnerschaft zur Mitwirkung im Sprecherrat zu gewinnen.

Dabei soll nicht mehr der Wohnsitz im Viertel entscheidendes Kriterium sein, sondern die Verbundenheit zum Kiez und das Engagement im Wohngebiet. Niemand, der sich engagieren will, soll zur├╝ckgewiesen werden. Um die Werbung neuer Mitglieder vorzubereiten, formierte sich eine offene Arbeitsgruppe des Sprecherrates, die am am 17. Januar im B├╝rgerzentrum zusammenkommt.

Es wird angestrebt, bereits zur n├Ąchsten regul├Ąren Sitzung des Sprecherrates im M├Ąrz die ersten neuen Mitglieder begr├╝├čen zu k├Ânnen.

Wer Interesse an einer Mitarbeit im Sprecherrat ┬╗Soziale Stadt┬ź im Brandenburgischen Viertel hat, kann sich schon jetzt bei der Quartiersmanagerin Johanna Johne-Ak├žinar im Kontaktb├╝ro Soziale Stadt (B├╝rgerzentrum in der Schorfheidestra├če 13, Tel. 033345/818245, Sprechzeiten: Di 13-18 Uhr und nach Vereinbarung) melden.

(15. Januar 2017)




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

17.06.2024 - Pawels Stand-Up-Pantomine zum Artikel ...
11.06.2024 - Neuer Treffpunkt im Brandenburgischen Viertel zum Artikel ...
31.05.2024 - Wahlkampf im Kiez zum Artikel ...
27.05.2024 - Unvorstellbar: Eberswalde ohne alte Backsteinfabriken? zum Artikel ...
27.05.2024 - 24. Mai 2024: Tag der Nachbarn zum Artikel ...
26.05.2024 - Galerie Fenster: ┬╗Barfu├č ├╝ber alle Berge┬ź zum Artikel ...
25.05.2024 - Zahlungsunwillig oder pleite? zum Artikel ...
25.05.2024 - Wahlanzeige Die PARTEI Alternative Liste Eberswalde zum Artikel ...
24.05.2024 - M├╝ll am Heidewald: Ende einer ┬╗Endless-Story┬ź? zum Artikel ...
30.04.2024 - Feuer am ┬╗Heidewald┬ź zum Artikel ...
29.04.2024 - M├╝ll am Heidewald zum Artikel ...
03.04.2024 - Stellenanzeige Laboranten (m/w/d) zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher
(seit 16.1.24):
Besucherzńhler