Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

In Kürze

Die Eberswalder Wohnungsgenossenschaft hat den Zusatz »Bau« längst aus ihrem Namen gestrichen. Aktuell widmet sie sich der Vernichtung von Wohnraum. Der Abriß des Wohngebäudes in der Brandenburger Allee 15 bis 21 hat begonnen. Auf dem (Ab)-Baustellenschild in schlecht gereimten Versen purer Hohn: »Eine Legende verläßt das Gelände. Good bye P2«
(P2 ist der Typ des Wohnhauses, besser bekannt als »Schwedter Typ«)

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


Die Fassaden der Sporthalle des SV Motor soll mittels Graffiti neu gestaltet werden. Seit Jahren wird die Betonwand bereits illegal für Graffitis genutzt. Zuweilen wurde die Wand neu geweißt, was die unbekannten Graffitifreunde dankbar annahmen, um mit neuem die kahle Wand etwas bunter zu gestalten. Leider verfügen nur wenige über das handwerkliche Können, um künstlerischen Ansprüchen genügen zu können. Unter der Überschrift »Neue Farbe« war das Graffiti-Projekt an der heutigen REKI-Sporthalle in der Schorfheidestraße der Aufmacher der MAXE-Ausgabe Nummer 1 vom September 2012. Neun Jahre später soll nun auch die zweite Sporthalle in Vereinsregie mittels Graffiti-Kunst »aufgehübscht« werden. Auch damals gab es die Zusammenarbeit eines professionellen Graffitikünstlers mit Kindern und Jugendlichen aus dem Kiez.

Fassadenneugestaltung an der Motor-Sporthalle:
Graffitikunst im Kiez

maxe. Der Eingangsbereich und die Giebelwand zur Potsdamer Allee der Sporthalle des SV Motor Eberswalde sollen neu gestaltet werden. Dabei sollen Jugendliche im Kiez sowie die Sportlerinnen und Sportler, die die Halle nutzen, aktiv beteiligt werden. Es sollen ihre Ideen für Motive sein, die letztlich umgesetzt werden. Dabei ist die Giebelwand dafür vorgesehen, daß ein Künstler dort seine Idee als eigenes Werk umsetzen kann.

Auf der Internetseite des Quartiersmanagements wird aktuell nach Interessenten gesucht, die sich an dem Kunstprojekt beteiligen wollen.
In diesem Zusammenhang sucht das Quartiersmanagement des Brandenburgischen Viertels insbesondere interessierte Graffiti- oder Street Art-Künstler, die zur Ideenfindung im Frühjahr 2021 einen oder mehrere Workshops für die Gestaltung des Eingangsbereiches der Halle realisieren, und die in Abstimmung mit dem SV Motor, dem Quartiersmanagement, Vertretern der Verwaltung und der Kiezbewohner.

Das Quartiersmanagement übernimmt die Koordination. Dort können sich auch bis zum 30. Januar interessierte Graffiti- bzw. Street Art-Künstlerinnen und -Künstler bewerben. Auch Bewerbungen von Künstlergemeinschaften sind möglich, sofern eine Person die Federführung übernimmt. Die S.T.E.R.N. GmbH betreut das Projekt als Quartiersmanagement Brandenburgisches viertel für die Stadt Eberswalde. Für Rückfragen steht Ihnen Julia Klemm (Tel.: 030/44363685 oder 0176/95498220, eMail: klemm.julia@stern-berlin.de) zur Verfügung.

(7. Januar 2021)

Siehe auch:
»Graffiti-Workshop«
Internetseite des Quartiersmanagements
Aufruf für Street Art Projekt
Bilder zum Projekt




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

17.10.2021 - Hoffnungen im »Sozialen Brennpunkt« zum Artikel ...
10.10.2021 - Kultureller Bonus im Kiez zum Artikel ...
07.10.2021 - Ein starkes Team zum Artikel ...
04.10.2021 - Altkleider zu Müll (2) zum Artikel ...
27.09.2021 - Das Dutzend ist voll zum Artikel ...
24.09.2021 - Innenhof Cottbuser Quartier: »Wald bleibt erhalten« zum Artikel ...
22.09.2021 - 50Hertz schafft Tatsachen zum Artikel ...
19.09.2021 - Straßenzauberei zum Artikel ...
18.09.2021 - Altkleider zu Müll zum Artikel ...
15.09.2021 - Monalisen und Platten zum Artikel ...
31.08.2021 - Weltfriedenstag in Eberswalde zum Artikel ...
30.08.2021 - Veranstaltungen im Kiez zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de