Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

In Kürze

Freitag, 21.1., 15 Uhr: Konzert zum Bürgermeisterwahlkampf. Götz Herrmann, dessen Wahlplakate bereits an vielen Laternen hängen, veranstaltet ein Neujahrskonzert vor dem AWO-Pflegeheim »Wolfswinkel« für Bewohner und Mitarbeiter. Tobias Emmerich wird Lieder von bekannten deutschen Liedermachern auf seiner Gitarre »Emma« vortragen.
Bereits um 10 Uhr und 10.45 Uhr gibt es ähnliche Wahlkampf-Konzerte vor den Heimen »Zur Heegermühle« und »Offenes Herz« im Nachbarstadtteil Finow-Ost.


Haltestelle in der Brachlandschaft. Einst hielten die Obusse vor dem Wohnhaus mit Zahnarztpraxis und kleiner Kneipe. Übrig blieb eine glattgeharkte Sandfläche.

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


An der Einmündung der Frankfurter Allee zur Spechthausener Straße - einer städtebaulich markanten Stelle - machte man sich Gedanken. Für künftige Regenwasserrückhaltebecken, wie das für 2022 in der Neuruppiner Straße geplante, gibt es bislang keine Ideen, vom normalen »technischen Standard« irgendwie abzuweichen. Regenwasser bleibt im Kiez

Künftige Rückhaltebecken »technisch« statt naturnah

maxe. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Frankfurter Allee wird 2021 an der Einmündung zur Spechthausener Straße auch ein Regenrückhaltebecken entstehen. Das Regenwasser wird dann nicht mehr über den Drehnitzgraben in den Finowkanal abgeleitet. Es wird im Wohngebiet versickern.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und einer Initiative der Fraktion Die PARTEI Alternative für Umwelt und Natur in der Eberswalder Stadtverordnetenversammlung soll das ursprünglich als »technisches Bauwerk« geplante Becken einen naturnaheren Charakter erhalten. Entstehen wird es abhängig vom Wetter im Rahmen der Arbeiten am zweiten Bauabschnitt der Frankfurter Allee zwischen Januar und April 2021.

Im Jahr 2022, informierte die Stadtverwaltung den Sprecherrat »Soziale Stadt« im Brandenburgischen Viertel soll im Bereich der Neuruppiner Straße ein weiteres Regenwasserversickerungsbecken entstehen. Eine ästhetisch ansprechende und naturnahe Gestaltung ist hier bislang nicht vorgesehen. Wenn es dabei bleibt, entsteht ein Becken, das ähnlich schlicht und einfach gestaltet wird, wie das an der Schönholzer Straße in Finow.

(4. Januar 2021)

Siehe auch:
»Regenentwässerung angepaßt«
»Warum nicht zur Landschaft passend?«




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

16.01.2022 - Quadratisch, praktisch, häßlich zum Artikel ...
14.01.2022 - Das Märchen von Kiefern im Innenhof zum Artikel ...
09.01.2022 - »Behördliche Unmenschlichkeit zu Weihnachten« zum Artikel ...
23.12.2021 - Weihnachtsgeschenk des Landrats zum Artikel ...
14.12.2021 - »Kloppe« für die Baudezernentin zum Artikel ...
10.12.2021 - Rufmord in der MOZ zum Artikel ...
08.12.2021 - Masten wachsen gen Himmel zum Artikel ...
02.12.2021 - Ein Wegeleitsystem für den Kiez zum Artikel ...
30.11.2021 - »Waldball« in der Sporthalle Finowtal zum Artikel ...
27.11.2021 - Leichtathletik-Trainer machen nicht mit! zum Artikel ...
26.11.2021 - Hortneubau in 30 Monaten zum Artikel ...
24.11.2021 - B. Viertel Dogs zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de