Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

In Kürze

Die Prävention der Polizeiinspektion Barnim führt am Dienstag, den 22. Juni, von 10 bis 13 Uhr auf dem Potsdamer Platz im Brandenburgischen Viertel eine kostenfreie Fahrradcodierung durch. Bitte einen Eigentumsnachweis für das Fahrrad mitbringen. Minderjährige, welche ohne Begleitung eines Erziehungsberechtigten zur Codierung kommen, müssen zusätzlich eine schriftliche Einverständniserklärung zur Codierung mitbringen.

An der Baustelle in der Frankfurter Allee zeichnen sich Verzögerungen ab. Wie Carsten Zinn, fraktionsloser Stadtverordnete aus dem Kiez, in Erfahrung brachte, haben u.a. die mangelnde Verfügbarkeit der Asphaltiermaschine zu diesen Verzögerungen geführt. Geplant war, die Arbeiten der Frankfurter Allee bis Ende Mai fertigzustellen. Zuletzt war die Frankfurter Allee noch von der Kreuzung Spreewaldstraße bis etwa zur Postfiliale voll gesperrt. An der Kreuzung verlaufen Versorgungsleitungen u.a. für die Fernwärme in einem festen Tunnel unmittelbar unter der Oberfläche. Die Fertigstellung, so der Stadtverordnete, soll nunmehr bis Ende Juni, spätestens Anfang Juli erfolgen.


An der Einmündung der Frankfurter Allee zur Spechthausener Straße - einer städtebaulich markanten Stelle - machte man sich Gedanken. Für künftige Regenwasserrückhaltebecken, wie das für 2022 in der Neuruppiner Straße geplante, gibt es bislang keine Ideen, vom normalen »technischen Standard« irgendwie abzuweichen. Regenwasser bleibt im Kiez

Künftige Rückhaltebecken »technisch« statt naturnah

maxe. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Frankfurter Allee wird 2021 an der Einmündung zur Spechthausener Straße auch ein Regenrückhaltebecken entstehen. Das Regenwasser wird dann nicht mehr über den Drehnitzgraben in den Finowkanal abgeleitet. Es wird im Wohngebiet versickern.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung und einer Initiative der Fraktion Die PARTEI Alternative für Umwelt und Natur in der Eberswalder Stadtverordnetenversammlung soll das ursprünglich als »technisches Bauwerk« geplante Becken einen naturnaheren Charakter erhalten. Entstehen wird es abhängig vom Wetter im Rahmen der Arbeiten am zweiten Bauabschnitt der Frankfurter Allee zwischen Januar und April 2021.

Im Jahr 2022, informierte die Stadtverwaltung den Sprecherrat »Soziale Stadt« im Brandenburgischen Viertel soll im Bereich der Neuruppiner Straße ein weiteres Regenwasserversickerungsbecken entstehen. Eine ästhetisch ansprechende und naturnahe Gestaltung ist hier bislang nicht vorgesehen. Wenn es dabei bleibt, entsteht ein Becken, das ähnlich schlicht und einfach gestaltet wird, wie das an der Schönholzer Straße in Finow.

(4. Januar 2021)

Siehe auch:
»Regenentwässerung angepaßt«
»Warum nicht zur Landschaft passend?«




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

10.06.2021 - Klimaanpassung im Kiez zum Artikel ...
09.06.2021 - Havarie im Kiez: Ohne Strom, Telefon und Internet zum Artikel ...
03.06.2021 - Am Bürokratenarsch vorbei zum Artikel ...
31.05.2021 - WHG investiert im Kiez zum Artikel ...
20.05.2021 - Straßenbaumaßnahme Frankfurter Allee: Öffnung und Sperrung zum Artikel ...
13.05.2021 - Die PARTEI fordert: Licht für alle – und das kostenlos! zum Artikel ...
07.05.2021 - Bildungsnotstand an der Schwärzeseeschule zum Artikel ...
04.05.2021 - »Eberswalde genießen – Gastro bleibt!« (Vol. 2) zum Artikel ...
25.04.2021 - Schönholzer Straße erneuert zum Artikel ...
12.04.2021 - Verkehrssicherheit geht alle an zum Artikel ...
05.04.2021 - »Beschleunigungszuschläge« zum Artikel ...
27.03.2021 - Mehr Licht im Wald zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de