Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde

Regelmäßige Kiez-Termine

Kulturbund
Klub "Heinrich Mann"

Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 1./3. Do 14 Uhr
Handarbeiten 2./4. Do 14 Uhr
Foto-Club 2. Di, letzt. Di 18.30 Uhr
FG Ornithologie 3. Di 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 4. Dienstag 14 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ):
Mütter-Fitness-Gruppe
Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr
Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee

AWO Ortsverein Finow:
Nachmittag im Seniorenclub
Mi 14 Uhr, Frankfurter Allee 24

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15:
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags
16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr
Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48


Was los ist:

Sa, 15. Juni - 10 bis 18 Uhr
Straßenkulturfest FinE
Marktplatz, PW-Haus
Altstadt-Carree, Kirchhang

Mi, 19. Juni - 15 und 18 Uhr:
Kopfkino für Alt und Jung
"25 KM/H" - Komödie von Markus Goller

BBZ, Puschkinstraße 13
Stadt Eberswalde
Tel. 03334 / 6 44 02

Sa, 22. Juni, 15 Uhr:
Choriner Musiksommer
Eröffnungskonzert

Kloster Chorin
Tickets 03334-81 84 72
choriner-musiksommer.de





 Bürgerinitiative 
Radwege in Eberswalde

Mitteilungen der
Bürgerinitiative



Morgens werden die Haare gewaschen, sonst gehst Du mir nicht aus dem Haus!
MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur










Datenbasis: Stadtverwaltung Eberswalde

Grafisch aufbereitet:
Analyse zur Kommunalwahl 2019 in Eberswalde

maxe. In der heutigen Analyse der sonntäglichen Wahl beschränken wir uns zunächst auf das Ergebnis der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Eberswalde. Die etablierten Parteien, mit Ausnahme der Grünen und der FDP, haben kräftig Federn lassen müssen. Die Ursache war zum einen die Wählerwanderung zur AfD und zum anderen das Erstarken von lokalen Bürgerbündnissen, die viele Stimmen von den sogenannten Volksparteien abgezogen haben dürften. Hier nun die Besprechung der einzelnen Parteien:

  • SPD
    Die Sozialdemokraten wurden prozentual stärkste Kraft in Eberswalde, aber nur mit hauchdünnem Vorsprung. Die größten Stimmenanteile erzielte die SPD im Bereich Finow-Ost und im Leibnizviertel. Auch in einem Wahllokal in Nordend erreichte sie über 20 Prozent. Auch auf die Briefwähler des Brandenburgischen Viertels, der Altstadt und in Ostende konnte die SPD zählen.
  • LINKE
    Die Linken kamen nur noch in 14 Wahllokalen über 15 Prozent Stimmenanteil, während es vor fünf Jahren noch fast flächendeckend gewesen ist. 2014 erreichte die Linke sogar in 11 Wahllokalen über 25 Prozent. Davon können die Genossen nur noch träumen.
  • CDU
    Die christlichen Demokraten hat es arg erwischt. Die täglichen Hochglanzbeilagen in der Tageszeitung, die riesigen, ständig wechselnden Wahlplakate, das hat alles nichts bewirkt. Vor fünf Jahren sah die CDU-Grafik für Eberswalde noch tief dunkelblau aus, in manchen Wahllokalen ging es sogar ins Schwarze. Und jetzt? Nur noch schwach bläulich schimmert es in Eberswalde mit einigen letzten Rückzugsgebieten von über 15 Prozent in Westend und Finow.
  • AfD
    Die Alternative für Deutschland ist zwar gefühlter Wahlsieger, weil sie erstmals und gleich mit 5 Sitzen in die Stadtverordnetenversammlung einziehen können, aber trotzdem haben sie verloren. Vor zwei Jahren noch zur Bundestagswahl erreichte die AfD in 24 Wahllokalen über 20 Prozent der Stimmen. Jetzt sind es nur noch 5 Wahllokale, darunter die Dörfer Sommerfelde und Tornow. Hochburgen in Eberswalde sind außerdem das Brandenburgische Viertel und der Bereich Heegermühler Straße.
  • Grüne / Bündnis 90
    Die Grünen und ehemals Bürgerbewegten steigerten sich rasant von 6,8 Prozent (2014) auf nun 10,6 Prozent, was sich leider durch mathematische Tücken nur in einem Sitz Zugewinn wiederspiegelte. Die Hochburgen der Umweltpartei sind die urbanen und für junge Leute hippen Zonen der Eberswalder Altstadt rund um die August-Bebel-Straße sowie das Schillerquartier. Grünen-Wähler wählen im Gegensatz zu denen der AfD gerne mit Briefwahl.
  • FDP
    Zu den Liberalen gibt es nicht viel Neues zu sagen, deshalb verweisen wir auf die Ausführungen von 2017.
  • Bürgerbündnisse
    Die engagierten Eberswalder Bürger, die sich außerhalb der etablierten Parteien organisieren wollen, erzielten summa summarum einen leichten Zugewinn. Während die Bürgerfraktion Barnim einen Sitz abgeben musste, erzielten die Bürger für Eberswalde und das Bündnis Eberswalde jeweils einen Sitz mehr. Die Schwerpunkte der beiden letztgenannten können unterschiedlicher nicht sein. Die einen stützen sich auf die Altstadt-Wähler, die anderen auf die im westlichen Finow, siehe nebenstehende Abbildungen mit Gewichtsanteilen.
  • PARTEI / ALE / Bürgerinitiative Radwege
    Die Alternative Liste Eberswalde konnte ihren Stadtverordnetensitz behaupten. Dadurch, daß sie ein Bündnis mit der PARTEI und der Bürgerinitiative Radwege eingegangen ist, konnte sie ihren Stimmenanteil auf 3,3 Prozent steigern. Die Schwerpunkte der Listenvereinigung liegen im Brandenburgischen Viertel und in der Altstadt, wo verhältnismäßig viele Leute Sinn für Humor haben.
  • Sonstige
    Die Bürgerinitiative gegen den Neubau der B167 als Umgehungsstraße konnte vor allem in der Clara-Zetkin-Siedlung punkten, die davon am meisten betroffen wäre. Ansonsten interessierte das Thema mit 1,6 Prozent kaum Wähler in der Stadt. Auch der Einzelbewerber um einen StVV-Sitz kam auf diese Prozentzahl. Er hatte seine anteilmäßigen Schwerpunkte im Brandenburgischen Viertel.
  • WAHL-Beteiligung
    Die Wahlbeteiligung stieg gegenüber 2014 von 27,4 auf 45,2 Prozent der Wahlberechtigten. Also von Politikverdrossenheit keine Spur?

Zum Vergleich, hier die Ergebnisse der Kommunalwahl 2014 und 2019 und die Maxe-Analyse zur Bundestagswahl 2017

29. Mai 2019




Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

09.06.2019 - Pfingsten, das unbekannte Fest zum Artikel ...
07.06.2019 - Auf diesen Säulen ruht (noch) der Himmel ... zum Artikel ...
07.06.2019 - Pfingsten am Wasserturm zum Artikel ...
05.06.2019 - Hundetreffen am 15. Juni zum Artikel ...
05.06.2019 - ... eine Woche später: Plattenbau ist sehr effektiv! zum Artikel ...
04.06.2019 - Ansprechpartner im Brandenburgischen Viertel zum Artikel ...
01.06.2019 - Sanitätshaus: Die Bodenplatte ist gegossen zum Artikel ...
30.05.2019 - Die Bundesrepublik Deutschland in Zahlen zum Artikel ...
29.05.2019 - Analyse zur Kommunalwahl 2019 in Eberswalde zum Artikel ...
27.05.2019 - Wahlergebnis zur StVV Eberswalde am 26. Mai 2019 zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2019 by Maxe-Team
Impressum