Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde

Regelmäßige Kiez-Termine

Kulturbund Klub "Heinrich Mann"
Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 1./3. Do 14 Uhr
Handarbeiten 2./4. Do 14 Uhr
Foto-Club 2. Di, letzt. Di 18.30 Uhr
FG Ornithologie 3. Di 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 4. Dienstag 14 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ):
Mütter-Fitness-Gruppe
Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr
Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee

AWO Ortsverein Finow:
Nachmittag im Seniorenclub
Mi 14 Uhr, Frankfurter Allee 24

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15:
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags
16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr
Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48


Das neue Sanitätshaus ist jetzt winterfest für den Innenausbau ...

Veranstaltungen

Sa, 19. Oktober, 14 Uhr:
Wieder-Eröffnung der Skateranlage
Club am Wald mit Kerstin Ladewig, Amtsleiterin für Bildung, Jugend und Sport, Senftenberger Str. 16.

Sa, 18. Oktober, 19 Uhr:
21. Musik im Schiff mit dem »Rufus Temple Orchestra« in der Friedenskirche Finow, Eberswalder Str. 70a, Einlaß ab 18.15 Uhr. mehr Infos

Mo, 21. Oktober, 18 Uhr:
Der Eberswalder Bürgermeister lädt ein zur Einwohnerversammlung im Ortsteil Brandenburgisches Viertel. Ort: Aula der Grundschule Schwärzesee, Kyritzer Str. 29.




Do, 24. Oktober, 10-11.30 Uhr:
Babywillkommensparty für alle Eltern mit ihren Kindern bis zum 1. Jahr. Gemeinsam frühstücken, austauschen, kreatif werden...
Infos und Anmeldung: Tabea Westphal (EKZ BBV, 03334/ 381615 oder info@ekz-ewbbv.de). Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee 35.

Do, 24. Oktober, 19-21 Uhr:
Tafelrunde Diskussion zur Verbesserung der Schulverpflegung und Interessententreffen für einen Ernährungsrat in der Region Barnim. Bürgerzentrum Eberswalde, Raum 2 Schorfheidestraße 13.


MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur








Datenbasis: Stadtverwaltung Eberswalde, Zweitstimmenergebnisse

Grafisch aufbereitet:
Analyse zur Bundestagswahl in Eberswalde

maxe. Die Bundestagswahl vom 24. September brachte auch für Eberswalde einen Einschnitt im bisherigen Parteien-Spektrum. Als großen Gewinner kann man die AfD betrachten, und auch die FDP konnte an die Ergebnisse von 2009 anknüpfen und erreichte großflächig über 5 Prozent. Das Maxe-Team hat ein kleines Tool entwickelt, mit dem sich das Abstimmungsverhalten in Eberswalde geografisch und farblich unterschieden darstellen lässt. Hier der Versuch einer Interpretation für die einzelnen Parteien:

  • CDU
    Die Christdemokraten wurden stärkste Kraft in Eberswalde und erreichten in 11 Wahllokalen über 25 Prozent und in 17 Wahllokalen über 20 Prozent der gültigen Stimmen. Schwerpunkte der CDU sind eher die nichturbanen Randgebiete der Stadt sowie Finow. Ihr schlechtestes Ergebnis erziehlte die Partei im westlichen Brandenburgischen Viertel.
  • SPD
    Die Sozialdemokraten stehen so schlecht wie noch da in ihrer traditionsreichen Geschichte. In nur 6 Wahllokalen erreichten sie über 20 Prozent und landeten damit weit abgeschlagen auf Platz 4 in Eberswalde. Während sich im Kerngebiet der Waldstadt ein wechselhaftes Bild der SPD präsentiert - mit Schwerpunkten am Kranbau und im Leibnizviertel - stimmten die Wahllokale im BBV und in Finow recht konstant über 15 Prozent ab. Am schwächsten schnitt die SPD in der südlichen Altstadt rund um die Pfeilstraße ab. Die Briefwähler jedenfalls lassen die Sozialdemokraten nicht im Stich.
  • LINKE
    Wähler der LINKEN bevorzugen ganz klar ein urbanes Milieu. In 25 Wahllokalen stimmten sie mit über 20 Prozent ab. Die Sozialisten sind im gesamten Stadtgebiet gut vertreten, außer im östlichen Teil. Ein noch besseres Ergebnis im Brandenburgischen Viertel verhinderte die geringe Wahlbeteiligung dort. In suburbanen Gebieten mit Einfamilienhäusern bleiben die LINKEN unter ihren Möglichkeiten. Das beste Ergebnis holte der Kopernikusring mit über 25 Prozent. Interessanterweise decken sich LINKE und SPD haargenau in ihrer Gewichtung, mit bemerkbaren Vorteilen für die Dunkelroten. Außer in Finow in der Ringstraße. Da ist die SPD vorne.
  • AfD
    Das Jahr 2015 brachte einer Protestpartei neuen Aufschwung und besonders im Osten der Republik bangen viele Menschen um ihre Besitzstände, die sie durch fremdaussehende Flüchtlinge bedroht sehen. In Eberswalde erziehlte die AfD in 9 Wahllokalen über 25 Prozent, in 17 über 20 Prozent der gültigen Stimmen und rangiert nach den LINKEN auf Platz 3 der Eberswalder Bundestagswahl. Obwohl prozentual in ärmeren Ortsteilen gut vertreten, erreichte die AfD in begüterten Ortsteilen in absolut die meisten Stimmen, was an der generell höheren Wahlbeteiligung im suburbanen Raum liegt. AfD-Wähler bevorzugen mehr die direkte Stimmabgabe im Wahllokal. Das beste prozentuale Ergebnis wurde in Spechthausen mit über 30% erzielt.
  • Grüne / Bündnis 90
    Traditionelle Hochburg der Grünen ist die Eberswalder Altstadt. Hier erreichte die Umweltpartei in 4 Wahllokalen über 10 Prozent, und im gesamten Stadtgebiet über 5 Prozent in 8 weiteren Abstimmbezirken. Ganz schwach schnitten die Grünen in zwei Lokalen im Brandenburgischen Viertel ab, mit gerade mal 5 bzw. 3 Stimmen, was sie dort in die Nähe der DKP rückte, die es in der Aula der Grundschule "Schwärzesee" auf 4 Stimmen brachte. Die Grünen sind ganz klar im urban-bürgerlichen Milieu zuhause. Interessant bei den Grünen ist ebenfalls die Größendarstellung der Stimmen.
  • FDP
    Das Wählerpotential der FDP überschneidet sich teilweise mit dem der Grünen, wobei sich zeigt, daß es auch in besseren und suburbanen Wohngegenden viele liberalwählende Eberswalder gibt. In 16 Wahllokalen wählten sie die Partei von Christian Lindner auf über 5 Prozent. Das ist zwar weit entfernt von Ergebnissen aus Berlin-Grunewald, aber immerhin noch besser als in den sozialen Brennpunkten der Waldstadt, wo die FDP nur knapp über 2 Prozent landete.

  • WAHL-Beteiligung

Zum Vergleich, hier die Ergebnisse der Kommunalwahl 2014

21. Oktober 2017




Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

11.10.2019 - Lebendiges Einkaufszentrum »Heidewald« zum Artikel ...
09.10.2019 - Ausrufung des Klimanotstandes zum Artikel ...
02.10.2019 - Herbstferien im Club am Wald zum Artikel ...
25.09.2019 - Ein neues Gesundheitszentrum entsteht im Viertel zum Artikel ...
23.09.2019 - Der Mensch - eine Abrechnung zum Artikel ...
12.09.2019 - Herbstdekoration in der AWO-Kantine zum Artikel ...
11.09.2019 - Sanitätshaus: Das Obergeschoss im Morgenlicht zum Artikel ...
10.09.2019 - Gemeinschaftsgarten und BücherboXX zum Artikel ...
10.09.2019 - Der Regen bringt eine gute Pilzsaison ... zum Artikel ...
07.09.2019 - Fête de la Viertel im Bild zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2019 by Maxe-Team
Impressum

Seit 24.03.2015:
www.gratis-besucherzaehler.de