Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

In Kürze

Freitag, 21.1., 15 Uhr: Konzert zum Bürgermeisterwahlkampf. Götz Herrmann, dessen Wahlplakate bereits an vielen Laternen hängen, veranstaltet ein Neujahrskonzert vor dem AWO-Pflegeheim »Wolfswinkel« für Bewohner und Mitarbeiter. Tobias Emmerich wird Lieder von bekannten deutschen Liedermachern auf seiner Gitarre »Emma« vortragen.
Bereits um 10 Uhr und 10.45 Uhr gibt es ähnliche Wahlkampf-Konzerte vor den Heimen »Zur Heegermühle« und »Offenes Herz« im Nachbarstadtteil Finow-Ost.


Haltestelle in der Brachlandschaft. Einst hielten die Obusse vor dem Wohnhaus mit Zahnarztpraxis und kleiner Kneipe. Übrig blieb eine glattgeharkte Sandfläche.

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


Altkleider zu Müll. Hier im September 2021 in der Schorfheidestraße. Altkleider zu Müll

maxe. Eigentlich sollen die Altkleidercontainer dazu dienen, Textilien, die ihren Besitzern nicht mehr passen oder nicht mehr gefallen, anderen Menschen für eine weitere Nutzung zugänglich zu machen. Eigentlich eine gute Idee, die Ressourcen schont und möglicherweise Bedürftigen, die sich das sonst nicht leisten können, zu schicken Klamotten verhelfen kann. Sehr oft sieht man jedoch, daß Container aufgebrochen oder gar umgestoßen wurden und die gebrauchten Kleidungsstücke in Müll verwandelt werden.

Schon mindestens zwei Wochen ist es her, daß der Altkleidercontainer in der Schorfheidestraße wieder einmal leer geräumt und die Textilien auf dem Gehweg verteilt wurden. Das passiere regelmäßig und das Ordnungsamt reagiere leider auch nicht, schilderte der Anwohner Olaf M. kürzlich dem partei- und fraktionslosen Kiez-Stadtverordneten Carsten Zinn. Der »Dauerzustand« tue dem Brandenburgischen Viertel bestimmt nicht so gut, meint der Bürger und fragt, wie das Problem mit dem Altkleidercontainer auf Dauer gelöst werden könne.

»Das Problem ist seit längerem auf dem informellen Radarschirm des städtischen Ordnungsamtes und des städtischen Bauhofes«, erklärt Carsten Zinn. »Selbst kann ich mich fast täglich von diesem unbefriedigenden Zustand persönlich überzeugen. Wobei dieser spezielle Standort in der Schorfheidestraße im Brandenburgischen Viertel schon fast negativen 'Kultstatus' genießt.«

Der Stadtverordnete habe zur Sitzung des städtischen Ausschusses für Stadtentwicklung, Wohnen und Umwelt (ASWU) am 7. September in der Einwohnerfragestunde »erneut zum insgesamten Sachverhalt interveniert, hinterfragt und gleichzeitig gebeten, eine konstruktiv langfristige und umweltfreundliche Lösung zur Altkleiderentsorgung für das gesamte Stadtgebiet einschließlich dem Brandenburgischen Viertel zu finden.«

Es könne »einfach nicht sein«, so Zinn, »daß die Betreiber der Altkleider-Container, die zumeist tief in den 'verbrauchten Bundesländern' beheimatet sind, Subunternehmen in der erweiterten Region mit der Leerung der Altkleider- Container betrauen und diese dann für sich entscheiden, welche Sortimente Sie mitnehmen oder gleich an Ort und Stelle neben den Altkleider-Container öffentlichkeitswirksam liegen lassen, in der Hoffnung und Gewißheit, daß die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Bauhof in altbewährter Weise den Rest entsorgen und damit als Müllsklaven agieren.«

Ordnungsamt und Bauhof würden auf diese Weise in »Sippenhaft« genommen, obwohl sie weder im allgemeinen, noch im besonderen für die Altkleider in den Containern verantwortlich seien. Als Eigentümer der Altkleider sind vielmehr die Betreiber der Container für die ordnungsgemäße Entsorgung und für die Ordnung und Sauberkeit am Containerstellplatz zuständig.

»Ich bleibe in der Sache altbewährt am Ball«, versichert der Stadtverordnete in seiner typisch umständlich-bildhaften Sprache, um »zumindest in der 'Nachspielzeit' doch noch das entscheidende Tor zu schießen«.

(18. September 2021)




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

16.01.2022 - Quadratisch, praktisch, häßlich zum Artikel ...
14.01.2022 - Das Märchen von Kiefern im Innenhof zum Artikel ...
09.01.2022 - »Behördliche Unmenschlichkeit zu Weihnachten« zum Artikel ...
23.12.2021 - Weihnachtsgeschenk des Landrats zum Artikel ...
14.12.2021 - »Kloppe« für die Baudezernentin zum Artikel ...
10.12.2021 - Rufmord in der MOZ zum Artikel ...
08.12.2021 - Masten wachsen gen Himmel zum Artikel ...
02.12.2021 - Ein Wegeleitsystem für den Kiez zum Artikel ...
30.11.2021 - »Waldball« in der Sporthalle Finowtal zum Artikel ...
27.11.2021 - Leichtathletik-Trainer machen nicht mit! zum Artikel ...
26.11.2021 - Hortneubau in 30 Monaten zum Artikel ...
24.11.2021 - B. Viertel Dogs zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de