Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde

Regelmäßige Kiez-Termine

Kulturbund Klub "Heinrich Mann"
Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 1./3. Do 14 Uhr
Handarbeiten 2./4. Do 14 Uhr
Foto-Club 2. Di, letzt. Di 18.30 Uhr
FG Ornithologie 3. Di 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 4. Dienstag 14 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ):
Mütter-Fitness-Gruppe
Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr
Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee

AWO Ortsverein Finow:
Nachmittag im Seniorenclub
Mi 14 Uhr, Frankfurter Allee 24

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15:
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags
16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr
Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48



Zweimal minus 6 Grad am Anfang der Woche, und diese schöne Blütenpracht ist hinüber ...

Veranstaltungen abgesagt

Das am 21. März geplante Treffen von Kümmerern und Interessierten an der umgestürzten BücherboXX auf dem Potsdamer Platz muß leider abgesagt werden, teilte BücherboXX-Organisator Konrad Kutt mit. Die BücherboXX werde sobald wie möglich repariert und wieder aufgestellt, ggf. an einem geschützteren Ort.

Dietrich-Bonhoeffer-Haus: Der Leiter des Hauses Jörg Renell teilt mit: »Da wir hier viele Menschen im Haus zu Gast haben, ist die Gefahr einer starken Verbreitung so groß, daß wir nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt schweren Herzens entschieden haben, das Haus bis auf Weiteres zu schließen.«

MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur



Das allerletzte Thema
Anwohner informiert Behörden über Umweltkatastrophe

maxe. Unsere Redaktion erreichte vor Weihnachten der verzweifelte Hilferuf eines Anwohners der Eberswalder Straße. An seinem Grundstück quert der Drehnitzbach die vielbefahrene Straße, um weiter kanalisiert Richtung Finowkanal abzufließen.

Das Problem besteht jedoch vorher: Zwischen ZWA-Pumpstation und Straße bildet die Drehnitz in dem Waldstück am ehemaligen Parkplatz des 2012 abgerissenen alten Kreishauses einen kleinen Waldsee, der regelmäßig "zum Himmel stinke". Die lokale Tageszeitung zitierte daraufhin Mitarbeiter der unteren Wasserbehörde des Landkreises Barnim, die gleich mit drei Mitarbeitern vorbeischauten und außer einem normalen Faulgeruch nichts feststellen konnten. Immerhin stellten sie fest, daß der Höhenstand des Wassers hydrologisch bedingt sei. Um welche hydrologischen Bedingungen es sich handelt, erwähnten die Wasserbehördenmitarbeiter nicht.

Daß das Problem nicht neu ist, belegt das Archiv der Barnimer Bürgerpost, die schon im Jahre 2012 über den Fäkalieneintrag in die Drehnitz berichtete (BBP 10/2010, Seite 11: »Dienst nach Vorschrift«).

Nach den vorliegenden Informationen soll das Regenwasserauffangbecken im Bereich der KGA-Finow-Ost defekt sein und bei Starkregen regelmäßig überlaufen.

Normalerweise dürfte das nicht problematisch sein, wenn keine Abwasser aus den Schmutzwasserkanälen in die Regenwasser-Kanalisation gelangen. Über solche »Überläufe« war 2012 berichtet worden. MAXE beauftragte den diensthabenden Redakteur, sich die Sache näher anzuschauen: Auf dem mittleren Foto sieht man die Problemstelle. Dort ist ein leichter Abwassergeruch wahrnehmbar. Allerdings hat sich die Situation wohl etwas entspannt. Das Wasser der Drehnitz ist leicht getrübt, im Unterschied zur Situation oberhalb der ZWA-Pumpstation, wo das Wasser noch klar ist (Bild links unten).

Im Problembereich sind auch gelblich-grünliche Sedimente erkennbar, die oberhalb im Bachverlauf nicht zu beobachten sind. Das läßt vermuten, daß hier regelmäßige Verschmutzungen vorkommen.

Auf dem Foto links oben erkennt man das Auffangbecken für die Regenentwässerung des Brandenburgischen Viertels. Unterhalb bzw. östlich davon quert ein Seitenarm der Drehnitz den Zugangsweg. Auch hier ist das Wasser noch kristallklar. Die Austrittsquelle des Schmutzwassers konnte aufs erste nicht ermittelt werden, allerdings läßt sich die Quelle dem ersten Augenschein nach auf den Bereich im Umkreis der ZWA-Pumpstation eingrenzen.

30. Dezember 2019





Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

27.03.2020 - Corona-Virus: Eine bunte Stadt in besonderen Zeiten zum Artikel ...
26.03.2020 - BücherboXX gesichert zum Artikel ...
25.03.2020 - Wichtiges von Unwichtigem zu trennen zum Artikel ...
21.03.2020 - In diesen Tagen ... (Zitat der Woche) zum Artikel ...
20.03.2020 - Corona-Maßnahmen in Eberswalde zum Artikel ...
19.03.2020 - Kita geschlossen, Forsythien blühen trotzdem zum Artikel ...
17.03.2020 - Genossenschaft preisverdächtig e-mobil zum Artikel ...
15.03.2020 - Trauer um die Bücherboxx: Jetzt erst recht! zum Artikel ...
15.03.2020 - Menschen organisieren sich zum Artikel ...
14.03.2020 - Corona-Notstand in Eberswalde zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2020 by Maxe-Team
Impressum