Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde

Regelmäßige Kiez-Termine

Kulturbund Klub "Heinrich Mann"
Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 1./3. Do 14 Uhr
Handarbeiten 2./4. Do 14 Uhr
Foto-Club 2. Di, letzt. Di 18.30 Uhr
FG Ornithologie 3. Di 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 4. Dienstag 14 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ):
Mütter-Fitness-Gruppe
Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr
Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee

AWO Ortsverein Finow:
Nachmittag im Seniorenclub
Mi 14 Uhr, Frankfurter Allee 24

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15:
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags
16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr
Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48



Der Frühling streckt seine ersten Fühler heraus ....

Veranstaltungen

Sonntag, 23. Februar, 13 Uhr:
Kino in der Galerie Fenster: Muppets – Die Schatzinsel für kleine und große Leute. Brandenburger Allee 19

Donnerstag, 27. Februar, 14.30 Uhr:
Plantreffen Netzwerk Gesunde Kinder Alle Paten und Patenfamilien des Netzwerks Gesunde Kinder sind herzlich zu einem gemütlichen Austausch bei Kaffee und Kuchen ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus eingeladen (Potsdamer Allee 35).

Freitag, 28. Februar, 19 Uhr:
Ute Freudenberg & Band im Haus Schwärzetal. Kartenvorverkauf Medieneck 03334 / 20 20 13.

Sonntag, 1. März, 15 Uhr:
Galerie Fenster: Zielgerade. Abschlußfest zur 4. Ausstellung, mit Live-Musik von Cathrin Pfeifer (Magic World of Accordeon", Brandenburger Allee 19



MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur


Mißbraucht der Fotograf dieses Foto von der Museumsinsel, oder ist es eine Form künstlerischer Freiheit?

Philosophie der Freiheit:
Ausländer mißbrauchen unser Sozialsystem?

Verzeihen Sie, lieber Leser, die provokante Fragestellung. Ist es wirklich so, daß Asylbewerber und Migranten die einzigen in Deutschland sind, die (manchmal) etwas mißbrauchen? Oder ist es nicht viel mehr so, daß alle deutschen Bürger, ob links oder rechts, ob arm oder reich, ob schwul oder hetero, mehr oder weniger Mißbrauch in bestimmten Lebensbereichen betreiben?

Wie sieht es zum Beispiel mit der Steuererklärung aus? Geht da wirklich alles mit rechten Dingen zu? Da mißbraucht der kleine Mann kleine Belege, und die große Firma mißbraucht große Belege. Und Weltkonzerne verlegen ihren Sitz gleich in eine Steueroase, um überhaupt keine Steuern zu zahlen. Wenn das kein Mißbrauch ist ...

Wir zeigen mit dem Finger auf Habenichtse, die von Stütze leben, dabei leben wir gut abgesichert in einem Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes, mit automatischer Gehaltssteigerung, können fleißig das Eigenheim abbezahlen und haben keinerlei Gewissenbisse dabei, daß wir eigentlich schon ab 9 Uhr ständig auf die Uhr schauen, wann denn endlich Feierabend ist.

Auch Beamte lassen sich sich mißbrauchen: mit dem Verzicht auf Streikrecht, mit unbedingter Mobilität, mit dem Kampf gegen die Langeweile des Dienstes und mit der Annahme des dreizehnten Monatsgehaltes, einer ganz klaren Form staatlicher Bestechung, wovon Hartz-IV-Empfänger nur träumen können. Doch wo wären wir ohne die Beamten? Dann hätten wir wieder eine Oberschicht mit Parteiabzeichen ...

Den Mißbrauch sieht man jederzeit in jeder Stadt. Wenn Personen, die kaum größer als 1,70 sind, mit einem tonnenschweren Special Urban Vehicle (SUV) über die Straßen donnern, und das nur, um den Unannehmlichkeiten des Öffentlichen Nahverkehrs zu entgehen, ist das ein Mißbrauch der Ressourcen dieses Planeten und der Möglichkeiten seiner Klimaregulierung, der einen sprachlos macht. Im Prinzip mißbrauchen diese Menschen sich selber und das Leben und die Zukunft ihrer Kinder.

Über Mißbrauch wird gar nicht nachgedacht. In der Kindererziehung zum Beispiel, gibt es viele Grauzonen, die in den Mißbrauch von Seelen führen. Wenn die Eltern sich ständig streiten, wenn ein Kind als Ersatzpartner mißbraucht wird, wenn ein Kind Aufgaben übernehmen muß, die es überfordern. Oder wenn nur mit Strafen und Vorwürfen erzogen wird. Der Mißbrauch macht die Kinder dann krank!

Oder nehmen wir unsere Demokratie: Ist es nicht ein Mißbrauch, wenn wir nur alle vier Jahre einen Stimmzettel ausfüllen können, ansonsten aber nicht viel zu melden haben? Wo ist die echte Bürgerbeteiligung? Und wenn dann mal ein Bürgerbegehren gestartet wird, reden die Politiker nur von Mißbrauch, und setzen die Hürden unüberwindbar hoch. Wer mißbraucht da was?

Auch in der Freizeit wird kräftig mißbraucht. Daß Spitzensportler ihren Körper mißbrauchen, ist ein offenes Geheimnis; aber auch Freizeit-Kicker mißbrauchen ihre Knochen, ihre Sehnen und Gelenke, um im Wettkampf - und sei es jenseits der 50 - mithalten zu können. Das führt unweigerlich in die mißbräuchliche Inanspruchnahme der Leistungen des Gesundheitssystems, das ohne die vielen Sportverletzungen nur halb so viel zu tun hätte.

Hier sei die Frage gestattet: Mißbrauchen auch Rentner unser Sozialsystem? Die jetzige Goldene Generation mit gut gefülltem Rentenkonto leistet sich Welt- und Auslandsreisen, ein neues Eigenheim oder Luxus-Appartments für Senioren, und das von den Rentenbeiträgen der jüngeren Generation, die in ferner Zukunft sich so etwas nicht mehr leisten wird können. Ist das ein Mißbrauch der Generationen-Solidarität? In traditionellen Gesellschaften wurden die Älteren von den Kindern versorgt. Es gab zwar keine Rente, aber dafür musste auch kein aufwändiges Pflegesystem installiert werden.

Heute müssen sich die Kinder in Erzielung des Profits ihres zwielichtigen Arbeitgebers mißbrauchen lassen und haben keine Zeit mehr für die Familie, weder für die Kleinen, noch für Oma und Opa. Das Leben, das doch eigentlich ein Fest sein soll, wird buchhalterisch zerhackt in Stunden und Minuten, in denen man funktionieren muss, oder man wird aussortiert wie ein fauler Apfel und wird auf den Müllhaufen der Gesellschaft geworfen, wo man nur von Hartz-IV lebt und sich schließlich des Elends des Mißbrauchs von Lunge und Leber ergibt.

Soviel Mißbrauch gibt es in unserem Land! Und doch leben wir in einer freien Gesellschaft. Nur eine Diktatur wird es je schaffen, Mißbrauch einzuschränken - doch Diktaturen hatten wir eigentlich schon genug, nicht wahr? Bevor wir mit dem Finger auf andere zeigen, sollten wir genau überlegen: "Wen oder was mißbrauche ich eigentlich?"

Jürgen Gramzow - 10. August 2018




Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

21.02.2020 - Die Wildnis vor der Haustür zum Artikel ...
09.02.2020 - Das Wesen des Geldes (Zitat des Monats) zum Artikel ...
05.02.2020 - Die GLG in Zahlen zum Artikel ...
04.02.2020 - Das Eberswalder Rathaus wird erschüttert zum Artikel ...
23.01.2020 - Mit dem Lastenrad unterwegs zum Artikel ...
18.01.2020 - Warum bin ich vergänglich? (Zitat des Monats) zum Artikel ...
16.01.2020 - Willkommen auf der Janta-Insel zum Artikel ...
14.01.2020 - Erste Sitzung des Sprecherrates im neuen Jahr zum Artikel ...
01.01.2020 - Neujahrswunsch zum Artikel ...
30.12.2019 - Das allerletzte Thema zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2020 by Maxe-Team
Impressum