Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde
Kontakt zur ...

Archive: gedruckte Ausgaben

Online-Artikelarchiv

Notiert

Mittwoch, 31. Mai, 11 Uhr: Nach dem starken Auftakt mit den ┬╗Couchies┬ź zur Hellen Stunde mit Kultur in der vorigen Woche hat sich f├╝r diese Woche das argentinisch-peruanisch beeinflu├čte Latin Duo mit einer bezaubernden Show aus Clownerie, Artistik und Musik angek├╝ndigt. Mit erstaunlichem K├Ânnen l├Ądt das unzertrennliche Duo zum Lachen und Nachdenken ein und nimmt jedes Publikum mit. Eine Show zum Sehen, F├╝hlen und Genie├čen. Gro├če und Kleine, Alte und Junge sind wie immer herzlich willkommen! Treffpunkt ist um 11 Uhr der Potsdamer Platz im Brandenburgischen Viertel von Eberswalde.

Donnerstag, 1. Juni, 17-19 Uhr: Der Hebewerk e.V. im Genossenschaftsvereinshaus in der Havellandstra├če 15 l├Ądt ein zur Offenen Bastelwerkstatt Origami. Aus sch├Ânen Papieren falten wir kleine Kunstwerke. Menschen jeden Alters sind herzlich willkommen. Auf Spendenbasis.

Die Arbeiten schreiten voran. Am sog. ┬╗Schorfheideplatz┬ź wurde inzwischen auf den Verkehrsfl├Ąchen bereits Asphalt ausgebracht. (┬╗Neuer Platz mit alten B├Ąumen┬ź).

Montag, 5. Juni, 18 Uhr: Das KIEZ-KINO im Bonhoeffer-Haus (Potsdamer Allee 35) zeigt den Film ┬╗Ich, Daniel Blake┬ź. Eintritt frei. Mehr Infos hier.

Livestream der aktuellen Stadtverordnetenversammlung.


Grundschule Schw├Ąrzesee.

Sprecherrat genehmigte 7.500 Euro f├╝r Lernhilfe 2023:
Profinachhilfe vom Duden-Institut

Im Brandenburgischen Viertel und in der dort ans├Ąssigen Grundschule Schw├Ąrzesee finden sich vor allem Sch├╝ler aus sozial schwachen Millieus und bildungsfernen Haushalten. Die Lernvoraussetzungen bei Schuleintritt sind h├Ąufig deutlich schw├Ącher ausgepr├Ągt als bei Gleichaltrigen aus h├Âheren Bildungsschichten und sozial st├Ąrkeren Regionen. Dadurch wird das Lernen von Schulbeginn an h├Ąufig erschwert.

Obwohl ausgepr├Ągte Lernschw├Ąchen durch alle sozialen und Bildungsschichten hinweg etwa gleich verteilt sind, finden vor allem Kinder sozial h├Âher gestellter Eltern Hilfe durch eine Lerntherapie. Dies ist vor allem durch das Wissen ├╝ber Lernschw├Ąchen und Hilfema├čnahmen bei deren Eltern als auch durch die finanziellen M├Âglichkeiten einer privaten Finanzierung durch die Eltern zu erkl├Ąren.

Um sozial benachteiligte Kinder zu unterst├╝tzen und Chancengleichheit zu gew├Ąhren, kann hier das Jugendamt unterst├╝tzend eingreifen mit der Finanzierung einer Lerntherapie. Doch sind die H├╝rden f├╝r die betroffenen Familien oft zu hoch. Oft stellt allein die Antragstellung und das Ausf├╝llen von Formularen bei Eltern, die nicht selten selber schon durch die L├╝cken des BRD-Bildungssystems gefallen sind, eine deutliche ├ťberforderung dar. ├ängste und Sorgen vor Institutionen wie dem Jugendamt, die ihnen vielleicht gar ┬╗die Kinder wegnehmen┬ź, erschweren die Antragstellung zus├Ątzlich. Die b├╝rokratischen Strukturen mit Wartezeiten von bis zu einem Jahr nach Antragstellung bis zur Bewilligung spitzen die ohnehin prek├Ąre Lage weiter zu.

Hier ist eine schnelle und niederschwellige Hilfe n├Âtig, die direkt ├╝ber die Schule vermittelt wird. Der Grundschule vertrauen die Eltern und sie haben entsprechende Kontakte.

An dieser Stelle setzt das Duden Institut f├╝r Lerntherapie mit seiner F├Ârderung an. ├ťber ein Jahr lang wurde das im Brandenburgischen Viertel in enger Zusammenarbeit mit der Schw├Ąrzeseegrundschule bereits ausprobiert. Im November stand eine Verl├Ąngerung der F├Ârderung um ein weiteres Jahr auf der Tagesordnung des Sprecherrates im Brandenburgischen Viertel. F├╝r 7.500 Euro sollen ein weiteres Jahr lang zwei Lerntherapeutinnen f├╝r Deutsch und Mathe jeweils 50 Stunden nach Bedarf und in R├╝cksprache mit der Schulleitung eingesetzt werden.

Die Mitglieder des Sprecherrats lobten durchweg den Sinn und Zweck der Ma├čnahme. Fragen rief zun├Ąchst die H├Âhe des geforderten Stundenhonorars hervor. Nach den Erl├Ąuterungen von Katja M├Âwes, der Leiterin der Eberswalder Filiale des Duden Instituts, die auf den betr├Ąchtlichen Anteil der Gemeinkosten in der Kalkulation hinwies, wurden die Stundens├Ątze akzeptiert.

Der Sprecherrat ist sich indes einig, da├č es sich hier eigentlich um eine Aufgabe des Bildungstr├Ągers handelt und eine weitere F├Ârderung ├╝ber das Jahr 2023 hinaus von der Stadt, dem Landkreis oder dem Land erfolgen sollte. Die Verwendung von Mitteln aus dem F├Ârderprogramm ┬╗Sozialer Zusammenhalt┬ź k├Ânne als Anschubfinanzierung akzeptiert werden. Ab 2024 m├╝sse f├╝r die Verstetigung des Projekts eine institutionelle Finanzierung bereitstehen.

Unter diesen Bedingungen erhielt der Antrag des Duden Instituts f├╝r Lerntherapie ein einstimmiges positives Votum des Sprecherrates.

Ronald Schild ÔÇô 9. Januar 2023




Die zwölf neuesten Artikel im Direktzugriff:

17.05.2023 - Alles wird besser zum Artikel ...
11.05.2023 - Noch zweimal in der Galerie zum Artikel ...
27.04.2023 - B├╝rgerempfang im Kiez zum Artikel ...
25.04.2023 - Garagenvolk zum Artikel ...
19.04.2023 - GARAGENspaziergang zum Artikel ...
03.04.2023 - Kiez-Kino zum Artikel ...
01.04.2023 - Nachhilfe f├╝rs Schwimmen zum Artikel ...
20.03.2023 - Im Viertel nach Zw├Âlf zum Artikel ...
19.03.2023 - Weg aus dem Dornr├Âschenschlaf? zum Artikel ...
17.03.2023 - Wogen wiegen und Garagengalerie zum Artikel ...
18.02.2023 - Bauarbeiten im Kiez zum Artikel ...
12.02.2023 - Auf Spurensuche im Finowtal mit Hans Rafalski zum Artikel ...


Archiv der MAXE-Druckausgaben

Alle Druckausgaben von MAXE, dem Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel, die 2012 bis 2014 im Kiez verteilt wurden, sind im Archiv als PDF abrufbar.

Hier geht's zum Archiv: MAXE gedruckt


Eberswalde © 2015-2020 AG MAXE
Impressum

Besucher:
www.gratis-besucherzaehler.de