Kiezmagazin für das Brandenburgische Viertel
in Eberswalde

Regelmäßige Kiez-Termine

Kulturbund Klub "Heinrich Mann"
Cottbuser Str. 5a (hier mehr):
Malzirkel 1./3. Do 14 Uhr
Handarbeiten 2./4. Do 14 Uhr
Foto-Club 2. Di, letzt. Di 18.30 Uhr
FG Ornithologie 3. Di 18.30 Uhr
Klöppelgruppe 4. Dienstag 14 Uhr

Eltern-Kind-Zentrum (EKiZ):
Mütter-Fitness-Gruppe
Mo 9.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37
Krabbelgruppe Mi 9.30 - 11 Uhr
Bonhoeffer-Haus, Potsdamer Allee

AWO Ortsverein Finow:
Nachmittag im Seniorenclub
Mi 14 Uhr, Frankfurter Allee 24

WBG-Vereinshaus, Havellandstr. 15:
Sportgruppe @ H15 Mo 18.30-20 Uhr
Offene Naehwerkstatt Mi 10-13 Uhr
Repair-Café & Six-to-Zero Fr 15 Uhr
Hebewerk e.V. im H15

Gemeindezentrum:
Familiennachmittag dienstags
16 - 17 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Potsdamer Allee 35
Familiensport, Di 15-16 Uhr
Do 15-16.30 Uhr, SV Motor Turnhalle
Potsdamer Allee 37

WBG-Freizeitschiff:
Rommé, Skat ... Mo 14 Uhr
Handarbeitstreffen Do 13 Uhr
Prignitzer Str. 48



Auch am frühen Morgen hat es der Obus eilig, pünktlich am Bahnhof zu sein.

Veranstaltungen

Donnerstag, 20. Februar, 18.30 Uhr:
Wilder Donnerstag: Nachbar Waschbär
Dr. Berit Michler, Kinderbuchautorin, bringt allen Interessierten die Thematik näher. Ort: Stadtbibliothek, Puschkinstr. 13.

Sonntag, 23. Februar, 13 Uhr:
Kino in der Galerie Fenster: Muppets – Die Schatzinsel für kleine und große Leute. Brandenburger Allee 19

Donnerstag, 27. Februar, 14.30 Uhr:
Plantreffen Netzwerk Gesunde Kinder Alle Paten und Patenfamilien des Netzwerks Gesunde Kinder sind herzlich zu einem gemütlichen Austausch bei Kaffee und Kuchen ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus eingeladen (Potsdamer Allee 35).

Freitag, 28. Februar, 19 Uhr:
Ute Freudenberg & Band im Haus Schwärzetal. Kartenvorverkauf Medieneck 03334 / 20 20 13.



MAXE-Volltextsuche:
Kontakt zur


Seit Juni 2018 grenzt dieser schicke Bauzaun das Grundstück an der Kreuzung Spechthausener/Eberswalder Straße von der Außenwelt ab. Innerhalb des Areals ist seitdem nichts sichtbares passiert. Die Stadtverwaltung weiß von nichts.

In den 1990er Jahren sollte dieser Baum der Neuordnung des Verkehrs an der benachbarten Kreuzung zum Opfer fallen. Eine Initiative von Eberswalder Bürgern, unter ihnen der heutige »Guten Morgen Eberswalde«-Manager Udo Muszynski, sorgte damals dafür, daß der Baum stehen blieb. Eine aktuelle Gefährdung wegen eventueller Baumaßnahmen auf dem abgegrenzten Grundstück dürfte unwahrscheinlich sein - es sei denn, an dieser Stelle ist eine Grundstückszufahrt mit separater Ampelschaltung notwendig. Sowas hat in Eberswalde Priorität.

Der Bauzaun am Kiez-Eingang

maxe. Seit Juni 2018 »ziert« ein Bauzaun die Zufahrt zum Brandenburgischen Viertel an der Kreuzung Spechthausener/ Eberswalder Straße. Mehrere Kiezbewohner hatten sich an die MAXE-Redaktion gewandt, weil sie wissen wollten, was es mit den Absperrungen auf sich hat.

Der Bauzaun erstreckt sich von den Baracken des einstigen Asylbewerberheims bis zum Toom-Parkplatz und schließt auch den Friedhof mit dem Gedenkstein davor ein. Lediglich das dortige Bethaus ist noch zugänglich. Irgendwelche Aktivitäten waren nach dem Aufstellen des Bauzauns nicht zu beobachten.

Die MAXE-Redaktion fragte daher am 19. Juli bei der Pressestelle der Eberswalder Stadtverwaltung an, ob sie mit entsprechenden Informationen weiterhelfen könne. Leider gab es keine Antwort. Vermutlich ging die Anfrage in der Urlaubszeit irgendwie verloren.

Die MAXE-Leser sind nicht so vergeßlich. Jedenfalls wurde die Redaktion kürzlich angemahnt, wo denn die Antwort auf die Frage vom Juli bleibe. Der Bauzaun stehe immer noch, ohne daß irgendwelche Aktivitäten hinter der Umzäunung ersichtlich sind.

Die MAXE-Redaktion wiederholte also am 25. September ihre Anfrage an die städtische Pressestelle und ergänzte: »Neben dem Friedhof und dem davor gelegenen Denkmal dürfte auch der alleinstehende Baum an der Kreuzung unter Schutz stehen. Zu dem Baum gab es bereits Anfang der 1990er Jahre eine erfolgreiche Initiative gegen die damals beabsichtigte Fällung. Eine Antwort auf die Frage wäre auch in diesem Zusammenhang hilfreich.«

Am 4. Oktober antwortete die Pressesprecherin Nancy Kersten:

»Gern möchte ich Ihnen antworten. Bei der Absperrung muß es sich um eine Absperrung des Grundstückeigentümers handeln. Von Verwaltungsseite aus wurde keine Sperrung veranlaßt.«

Die MAXE-Redaktion bedankt sich für diese ausführliche und aufschlußreiche Antwort.

(gm) - 5. Oktober 2018




Die zehn neuesten Artikel im Direktzugriff:

09.02.2020 - Das Wesen des Geldes (Zitat des Monats) zum Artikel ...
05.02.2020 - Die GLG in Zahlen zum Artikel ...
04.02.2020 - Das Eberswalder Rathaus wird erschüttert zum Artikel ...
23.01.2020 - Mit dem Lastenrad unterwegs zum Artikel ...
18.01.2020 - Warum bin ich vergänglich? (Zitat des Monats) zum Artikel ...
16.01.2020 - Willkommen auf der Janta-Insel zum Artikel ...
14.01.2020 - Erste Sitzung des Sprecherrates im neuen Jahr zum Artikel ...
01.01.2020 - Neujahrswunsch zum Artikel ...
30.12.2019 - Das allerletzte Thema zum Artikel ...
22.12.2019 - Betrachtungen einer Arbeitslosen zum Artikel ...

Weitere Artikel siehe Online-Archiv ...


Alle MAXE-Ausgaben
im Archiv!

Alle Print-Ausgaben unserer Maxe-Kiezzeitung für das Brandenburgische Viertel, die in den Jahren 2012 bis 2014 an die Haushalte verteilt wurden, sind im Archiv abrufbar und können von interessierten Lesern noch einmal durchstöbert oder sogar ausgedruckt werden.

Hier ist der Link zum Archiv: Maxe-Printausgaben


Kiez im Kiez
 Bürgerzentrum  Bonhoefferhaus  Grundschule  Sportplatz  Potsdamer Platz  Frankfurter Allee  Brandenburger Allee
Themen
 Wohnen und Umwelt  Bildung und Erziehung  Stadtumbau und Abriß  Kulturelles  Leben und Natur  Feste und Feiern  Politik  Wahlergebnisse
Foto-Galerie
 Jahreszeiten  Abschiede
Mitmachen
 Service  Paule (Ratgeber)  Über uns  Print-Archiv  Online-Archiv

Eberswalde © 2015-2020 by Maxe-Team
Impressum